Versandkostenfrei ab 40€
kaufe 4, bezahle 3 - Code: "b4z3"

Was kann man gegen Durchfall machen?

Was kann man gegen Durchfall machen? Die 7 besten Hausmittel und Tipps gegen Durchfall

Schnelle Tipps gegen Durchfall: Als Morbus Crohn Patient mit einem schweren Verlauf, fragte ich mich immer wieder, was kann man gegen Durchfall machen? Denn chronischer Diarrhö gehörte für mich für viele Jahre zum Alltag. Die lästigen Begleiterscheinungen, wie zum Beispiel Blutungen, Nährstoffmangel, körperliche wie mentale Schwäche, Krämpfe und Schmerzen ebenfalls. Über viele Jahre war ich abhängig von heftigen Medikamenten, unter anderem Immunsuppressiva, monoklonale Antikörper, magensaftresistenten Tabletten und Kortison. Nachdem auch die monoklonalen Antikörper aufhörten zu wirken und ich mit Anfang zwanzig vor dem Scherbenhaufen meines Lebens stand, sollte ich zusätzlich noch ein weiteres Medikament einnehmen, das wie auch die monopklonalen Antikörper ähnlich wie eine Chemotherapie wirkt. Es wurde Zeit für mich nach Alternativen zu suchen. Schnelle Tipps gegen Durchfall, das war, was ich brauchte. So suchte ich jahrelang nach durchfallhemmenden Hausmitteln. Ich probierte dutzende Naturstoffe aus. Einige wirkten gegen viel Stuhlgang. Viele jedoch nicht. In diesem Artikel möchte ich Dir nun von meine bestenn Tipps gegen Durchfall erzählen. Ich hoffe natürlich sehr, dass Dir der ein oder andere Tipp hilft, Deinen flüssigen Durchfall in den Griff zu bekommen.

1. Ist der Stuhlgang wie Wasser? Einer meiner schnellen Tipps gegen Durchfall

Tipps gegen Durchfall? flüssiger durchfall und viel stuhlgang nerven
Was kann man gegen Durchfall machen? Morbus Crohn Patient Manuel Raff verrät seine besten Hausmittel und Tipps gegen Durchfall.

Blutwurz – Die heimische Wurzel gegen viel Stuhlgang

Die heimische Blutwurz-Wurzel ist einer der ersten Naturstoffe, die ich für meinen Morbus Crohn ausprobierte. Durchaus mit Erfolg. Sie half mir immer wieder gegen viel Stuhlgang. Du kennst die Wurzel bestimmt aus dem Supermarkt. Hier sieht man immer mal wieder einen Blutwurz-Schnaps, der aus dieser heimischen Pflanze hergestellt wird. Als Wurzel jedoch kannst du sie als Tee oder auch gemahlen mit Wasser einnehmen. Koch dir die Wurzeln 10 Minuten in kochendem Wasser und kipp den Tee am besten so schnell es geht herunter. Alternativ kannst Du eine Messerspitze der feingemahlenen Wurzel mit einem Wasserglas einnehmen. So gut Blutwurz gegen Durchfall auch wirken mag, der Geschmack kann nicht sonderlich überzeugen. Wer sensibel auf ekligen Geschmack reagiert, probiert lieber einen meiner nächsten Tipps gegen Durchfall. Wer jedoch eine/r der Hartgesottenen ist, hat mit Blutwurz einen zuverlässigen und schnellen Helfer bei viel Stuhlgang zur Seite.

2. Drachenblut – einer meiner besten Tipps gegen Durchfall

Drachenblut, oder auch Sangre de Drago ist eine traditionelle Medizin der einheimischen Amazonasbevölkerung. Den Namen bekam das Heilmittel aufgrund der blutroten Farbe. Das Drachenblut fließt aus der Rinde des Dracheblutbaums, wenn man ihn mit einem Messer anritzt. Die einheimische Bevölkerung schätzt das Blut des Drachenbaums als uraltes Heilmittel. Denn sie verwenden es gegen einige Krankheiten, auch gegen viel Stuhlgang. Weitere Anwendungsgebiete wären zur Wundheilung, Entzündungshemmung von Darmentzündungen, bei Insektenstichen oder anderen Verletzungen. Unverdünnt auf eine offene Wunde aufgetragen, bildet das Drachenblut eine Art Schutzfilm um die Wunde und verhindert das Eintreten von Keimen. Das enthaltene Alkaloid Tapsin verstärkt die Wundheilung. Es gilt mittlerweile als wissenschaftlich erwiesen, dass Tapsin entzündungshemmend wirkt, die Gewebebildung unterstützt und dazu beiträgt die Haut zu regenerieren. In einer placebo-kontrollierten Studie von 2016 konnten Wissenschaftler eine schnellere Wundheilung nachweisen. Es gab einen signifikanten Unterschied bei den Placebo-Teilnehmern und den Drachenblut-Probanden.

Was kann man gegen Durchfall machen? Hausmittel Drachenblut kann laut Studien schnell und effektiv wirken

Eine weitere Studie befasste sich mit der Frage, in wie weit Drachenblut gegen zu viel Stuhlgang, helfen könnte. Die Wissenschaftler verabreichten an Durchfall leidenden Ratten, denen Rizinusöl induziert wurde, eine 600mg pro Kilogramm Dosis. Das Drachenblut erwirkte eine signifikante Reduktion der Durchfallreaktion. Die Ergebnisse legen eine potentielle Nützlichkeit bei Durchfall nahe.

Meine persönliche Drachenbluterfahrung, wenn der Stuhlgang wie Wasser ist.

Da es leider noch zu wenig Studien über Drachenblut bezüglich flüssigem Durchfall gibt, möchte ich euch von meiner eigenen Erfahrung berichten. Drachenblut ist einer der Naturstoffe, die ich nun seit fast zwei Jahren beinah täglich einnehme. Ich hatte zwar schon aufgrund anderer Naturstoffe eine spektakuläre Durchfall- und Symptomreduktion, doch Drachenblut verstärkte nochmals die Hemmung meiner Symptome. Unter anderem dank Drachenblut muss ich nur noch 1-3 mal auf den Pott. Du hast zu oft Stuhlgang? Dann probier das Blut des Drachenbaums unbedingt mal aus. Bei Amazon gibt es einige Anbieter. Da ich der Seriosität und Unabhängigkeit halber keine öffentliche Werbung machen möchte, verzichte ich einfach darauf. Falls Du meinen liebsten Hersteller aber wissen möchtest, kannst du mich falls du das möchtest per Email nach dem Hersteller fragen.

Anleitung, wie ich das Drachenblut anwende:

  • Zuerst nehme ich etwas Wasser in den Mund.
  • Anschließend tropfe ich mir je nach körperlichem Zustand 1-2 Mal am Tag 10-18 Tropfen ins Mundwasser.
  • Anschließend schlucke ich alles herunter und trinke ordentlich Wasser nach.

Aber Vorsicht:

Sind einmal Flecken davon auf der Kleidung, bekommst du diese nicht wieder heraus. Sei bei der Benutzung des Drachenbluts also vorsichtig.

Stuhlgang wie Wasser? Meine besten Tipps gegen Durchfall
Mein bester Tipp gegen chronischen Durchfall? Medizinisches Cannabis und CBD Öl

3. Flüssiger Durchfall: Mein langfristiger Helfer gegen Diarrhö und Morbus Crohn: Cannabis und CBD Öl

Als Morbus Crohn und Cannabis Patient kannst du dir vermutlich vorstellen, dass ich besonders auf Hanfwirkstoffe schwöre. Cannabis lehnte ich über viele Jahre ab. Meine ersten Erfahrungen machte ich erst mit 18. Zu Beginn konnte ich noch nicht wirklich abschätzen, wie effektiv Cannabis bei mir wirken würde. Denn am Anfang rauchte ich es gemischt mit Tabak mit Freunden zusammen. Zwar hatte ich dann weniger Symptome im Rausch, so wirklich abschätzen konnte ich die pharmazeutische Wirkung auf meinen Darm aber noch nicht. Mir war bewusst, dass der Tabak die positive Wirkung auf meinen Morbus Crohn hemmt. Eine Zeit später probierte ich mich mehr aus mit der Pflanze. Rauchte es pur, experimentierte damit und stellte in der Küche meiner Eltern Cannabisextrakte her. Das war während meiner heftigen Krankheitsjahre, mein erster großer Erfolg im Bezug auf meinen Morbus Crohn. Das erste Mal seit Jahren, dass ich wieder komplett durchschlafen konnte.

Warum ich CBD und THC gleichzeitig benötige

Cannabis ist nicht nur THC und auch nicht nur CBD. In Cannabis können Dutzende unterschiedliche Cannabinoide vorkommen, die allesamt unterschiedlich wirken. Während THC bei mir vor allem die Darmtätigkeit verlangsamt und somit die Stuhlgangfrequenz und den Durchfall spürbar reduziert und den schnellsten Effekt auf meinen Darm und meinen Stuhlgang erzielt, wirkt CBD vor allem auf das Hauptsymptom, die chronische Darmentzündung. Aufgrund der entzündungshemmenden Wirkung ist CBD also mindestens genauso wichtig. Um meinen Morbus Crohn und meinen Stuhlgang wie Wasser effektiv zu behandeln, benötige ich also beide Cannabinoide. Ich mische mir meine THC-haltigen Blüten mit CBD-haltigem Nutzhanf oder ergänze die THC Wirkung mit meinem CBD Öl aus bayrischem Anbau.

Hanf wurde also immer mehr zum Mittelpunkt meines Lebens und deswegen entschloss ich mich auch dazu mit meinem Start-up Heal Nature außergewöhnliche CBD-Produkte zu entwickeln. Mittlerweile produzieren wir von Heal Nature seit 2018 CBD-Qualitätsprodukte – Made in Germany.

  • 100% naturbelassenes Vollspektrum Hanfextrakt aus biologisch angebauten Hanfblüten
  • 100% bayrisches Vollspektrum CBD Produkt: Co2 Extraktion in Bayern mit bayrischen Hanfblüten und Bio-Hanfsamenöl
  • klimaneutral zertifiziertes Qualitätsprodukt
5. Was kann man noch gegen Durchfall machen? Welche Tees bei Durchfall helfen

Eine weitere wichtige Frage mit der ich mich auch in einem weiteren Artikel beschäftigt habe, ist, welcher Tee gegen Durchfall hilft. Im Laufe meiner chronischen Durchfallerkrankung bin ich auf den Sannenbancha gestoßen. Der Sannenbancha wird in China und Japan angebaut. Wer auf Qualität wert legt, sollte einen aus Japan probieren. Die Sorte ist yang-lastig bis sehr stark Yang ausgeprägt, je nach Zubereitung. Er wirkt also beruhigend und schlaffördernd, wenn Du ihn besonders lange zubereitest. Aber vor allem ist er einer meiner besten Tipps gegen Durchfall, der schnell und effektiv hilft.

Zubereitung eines Sannenbancha:
  • 3 Esslöffel Bio-Sannanbancha in 1,3 Liter heißem Wasser aufkochen lassen.
  • Den Sannanbancha 45 Minuten lang köcheln lassen.
  • Danach in eine Kanne abfüllen und nach und nach trinken.
6. Hör auf Deinen Darm und lass dich auf Unverträglichkeiten testen

Letztendlich könnte Dein Diarrhö auch von einer Unverträglichkeit ausgelöst werden. Nahrungsmittelunverträglichkeiten äußern sich oftmals in Blähungen, Völlegefühl und Stuhlgang wie Wasser. Sich einem Test zu unterziehen hilft dabei, die Unverträglichkeiten herauszufinden und sich entsprechend zu ernähren. Eine häufige Nahrungsmittelunverträglichkeit, wäre zum Beispiel Milch- (Laktoseintoleranz), Fruktoseintoleranz, Glutenunverträglichkeit/Zöliakie und Sacharoseintoleranz.

Was kann man gegen Durchfall machen? Die besten Hausmittel und Tipps gegen Durchfall
Ist der Stuhlgang wie Wasser? Sannenbancha und Drachenblut können Abhilfe schaffen. Bitte auf Ernährung und Unverträglichkeiten achten.
7. Achte auf Deine Ernährung – Das beste Essen gegen Durchfall

Wie es Deinem Darm geht ist selbstverständlich auch eine Frage der Ernährung. Der Magen-Darmtrakt reagiert auf alles was wir ihm einverleiben. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung stellt also die Basis für eine ausgewogene Darmgesundheit dar. Sich abwechslungs- und vitaminreich zu ernähren ist also durchaus von Bedeutung. Verschiedene Gemüse- und Obstsorten wirken bei Diarrhö. Du könntest zum Beispiel Fenchel, Kartoffeln, Möhrensuppe oder Äpfel gegen Durchfall essen. All diese Speisen sind gut verträglich. Doch nicht nur das. Einzeln oder auch im Team wirken sie entzündungshemmend und darmberuhigend.

Fazit zu meinen Tipps gegen Durchfall:

Generell kann man sagen, dass uns Mutter Natur mit einer Vielzahl an sanft und darmberuhigend wirkenden Naturstoffen versorgt. Viele davon sind nicht in Deutschland heimisch oder uns unbekannt oder werden in anderen Kontinenten, teils sogar von indigenen Urvölkern gegen Durchfall eingesetzt. Diese Urvöler verwenden diese Naturstoffe auch nicht erst seit gestern. Sondern bereits seit vielen Generationen und geben diese Schätze nun an uns weiter, wenn der Stuhlgang wie Wasser ist. Ich hoffe natürlich sehr, dass Dir meine Ratschläge weiterhelfen können. Gerne kannst Du dich mit mir unten in der Kommentarspalte austauschen, ob dir meine Ratschläge helfen konnten. Aber vielleicht hast du ja auch noch eigene Erfahrungen und Tipps, die anderen weiterhelfen. Ich freue mich auf den Austausch. Dir alles gute für Deine Gesundheit!

Manuel Raff

Manuel Raff

Heal Nature Blog Autor

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.