Manuel Raff Gründer von Heal Nature | Cannabis ( THC & CBD ) und Morbus Crohn Patient

Manuel Raff erkrankte mit seit seinem 16. Lebensjahr an der chronischen Autoimmunerkrankung Morbus Crohn. Seine Erkrankung nahm einen schweren Verlauf. 20-30 blutige und kräfte-raubende Durchfälle am Tag, Schmerzen und Krämpfe waren über viele Jahre Alltag. 7 Jahre lang war Manuel Raff auf heftige Medikamente angewiesen. Selbst Immunsuppressiva mit hochdosiertem Kortison, magensaftresistenten Tabletten und schließlich acuh monoklonalen Antikörper, die vergleichbar mit einer Chemo-Therapie sind, brachten keine langfristige Linderung. Heute behandelt´sich Manuel mit medizinischem Cannabis, welches vor allem THC und CBD und CBDa enthält. Seit über 2,5 Jahren ist er nun bis auf das Cannabis, medikamenten- und beinah gänzlich beschwerdefrei. Zum ersten Mal seit dem Ausbruch der schweren Erkrankung. 

Hier die ganze Geschichte von Manuel lesen.

Neben dem Cannabis ernährt sich Manuel Raff der Krankheit entsprechend völlig angepasst. Nimmt zusätzlich natürliche Entzündungshemmer zu sich und verzichtet, auf für ihn schädliche und unverträgliche Konsum- und Nahrungsmittel, wie zum Beispiel Alkohol und Tabak, Milch, Weizen und Zucker. Er ist überzeugt davon, dass die Entzündungshemmung bei Morbus Crohn durch Cannabis besser wirkt, wenn optimale Rahmenbedingungen geschaffen wurden. Zum Beispiel durch eine Ernährungsumstellung, Alkohol- und Tabakverzicht. Die Symptomatikbekämpfung setzt auch ohne Umstellungen stark ein. In Relation allerdings, natürlich etwas weniger effektiv.

Stern Artikel 19.04.2018

“Leider ist Cannabis und damit verbunden THC, derzeit noch illegal.

So können viele Erkrankte oder auch normale Cannabis Konsumenten, gar nicht von den pharmazeutischen Eigenschaften profitieren, ohne sich strafbar zu machen. CBD dagegen kann frei im Handel erworben werden.

Als Cannabis Patient nehme ich täglich THC- & CBD haltige Blüten zu mir. Tetrahydrocannabinol / THC, das bekannteste und psycho aktiv wirkende Cannabinoid ist bei der Behandlung vielerlei Beschwerden wirkungsvoll. So wirkt es unter anderem entzündungshemmend und schmerzlindernd. Bei Morbus Crohn und weiteren Erkrankungen ist THC außerdem besonders stark in der Symptomatikbehandlung. So hatte ich auch in akuteren Zeiten nach THC Einnahme für eine Weile keinerlei Beschwerden und konnte am Alltag für einige Stunden ohne größere Einschränkungen teilnehmen. Da THC aber, neben den zahlreich medizinischen Vorteilen auch als beliebtes Rauschmittel gefeiert wird und die Politik, Cannabis aktuell noch repressiv gegenübersteht, wird sich an der Unzulässigkeit der weiblichen Pflanze vermutlich so schnell nichts ändern.

Zur Zeit rückt jedoch immer mehr das nicht psychaktiv wirkende und in der Popularität rasant wachsende Cannabinoid CBD in den Vordergrund. Zurecht wie ich finde, denn es liefert ähnlich postive Eigenschaften wie THC. Allerdings ohne Abhängigkeiten und Rauschzustände zu verursachen. Mehr noch, CBD wirkt dem Cannabis Rausch sogar entgegen. Was CBD besonders alltagtauglich und THC alltagstauglicher macht.

Ich würde mich sehr über aussagekräftigere und zahlreichere THC und CBD Studien freuen, damit beide Cannabinoide die Aufmerksamkeit und Relevanz erhalten, die sie verdienen. Und natürlich auch um die Erfahrungsberichte vieler Ärtze und Patienten, wie mir, zu untermauern. Es gibt zwar teils immer noch Lieferschwierigkeiten für medizinische Cannabis Blüten oder THC & CBD haltige Präparate, dennoch möchte ich mich bei der Politik, für die Fortschritte des letzten Jahres bedanken und vertraue darauf, dass die noch vorhandenen Problematiken nach und nach behoben werden. Die Entwicklung geht in die richte Richtung. Wir haben aber noch einen langen Weg vor uns.”

Legalisiert es.

Manuel Raff

ReizdarmMorbus Crohn oder andere Darmerkrankungen?

Werden Sie doch Mitglied in der Facebook- Gruppe von Reizdarm24.de! Hier finden Sie Gleichgesinnte, die Sie verstehen, mit denen Sie sich über Ihre Beschwerden austauschen können und die sicher paar Tipps auf Lager haben! Manuel Raff ist ebenfalls Gruppen Mitglied und freut sich darauf, sich mit Ihnen über Ihre Erkrankung zu unterhalten.

Menü