Kaufe 4, bezahle 3 - Code: b4z3

Möhrensuppe – Manuels Pflichtprogramm

Lebenserwartung bei Morbus Crohn

Möhrensuppe -Pflichtprogramm bei Morbus Crohn

Zu einem der wichtigsten Bestandteile meiner Morbus Crohn Therapie gehört die Karottensuppe / Möhrensuppe und eine gesunde und vitaminreiche Ernährung. Ich ernähre mich bis auf ein paar Ausnahmen im Jahr, zum Beispiel an Weihnachten oder im Urlaub in Spanien vegetarisch. Das hat einen einfachen Grund: Fleisch ist schlecht verträglich und fördert nachweislich Entzündungen. Bei einem schweren Morbus Crohn rate ich dringlichst dazu, auf Fleisch vollständig oder so weit es geht zu verzichten. Das war übrigens einer der wenigen Tipps, die ich im Krankenhaus zu Beginn der Erkrankung erhalten habe.

Karottensuppe

„Ernähren Sie sich vegetarisch. Dann haben Sie weniger Schübe.“

Dass, das wirklich so wichtig ist realisiert man mit 16 Jahren natürlich nicht und jeden Tag Möhrensuppe oder Karottensuppe, wäre damals sicher nicht mein Ding gewesen. So hat es bei mir viele Jahre, um genau zu sein 6 Jahre gedauert, bis ich reif und stark genug war meine Ernährung endlich auf vegetarisch umzustellen. Jetzt im nachhinein weiß ich, dass das einer der wichtigsten Umstellungen war auf dem langen und mühsamen Weg der Besserung.

Möhrensuppe gehört bei mir zum täglichen Pflichtprogramm, wie in der Kirche das Amen. Gott sei Dank kosten einige Bestandteile meiner Therapie nur den Weg zum Supermarkt. Die Suppe ist einer der wichtigsten Parts zur Erhaltung meines gesundheitlichen Zustandes und gleichzeitig auch noch einer der günstigsten.

Ich beobachte bei mir einen stark entzündungshemmenden Effekt. Auf Möhrensuppe möchte und kann ich nicht verzichten. Lange habe ich eine einfache Karottensuppe zubereitet. Leider wird eine reine Möhrensuppe von meinem Darm nicht mehr vertragen. Daher kompensiere ich die mangelnde Verträglichkeit mit stopfendem Reis.

In Kombination mit Reis wird die Karottensuppe bei mir verträglich, in gewissem Maße stopfend, also stuhlgangformend. Hier kann man auch gerne Naturreis benutzen. Der schmeckt genauso gut wie weißer Reis.

Möhrensuppe / Karottensuppe für 2 Tage:

1,5kg Möhren (geschält 1 kg)

1,5 Liter Wasser

paar Tropfen Olivenöl

210 g Reis zum Beispiel Naturreis oder Basmati Reis

1 Teelöffel Salz

Etwas schwarzen Pfeffer

ein wenig Kurkuma

etwas Oregano

Zubereitung der Möhrensuppe / Karottensuppe

  1. Zuerst Möhren schälen, in grobe Stücke schneiden, 1 Stunde lang auf niedriger Stufe mit ein paar Tropfen Olivenöl, Pfeffer und Kurkuma köcheln / ziehen lassen. Öl je nach Verträglichkeit dosieren. Im Normalfall nehme ich 3-4 Tropfen. Olivenöl und schwarzer Pfeffer erhöhen die Bio Verfügbarkeit vom Karotin. Kurkuma und Pfeffer wirken entzündungshemmend.
  2. Reis hinzugeben und weiter auf schwacher Stufe köcheln.
  3. Danach die Möhren mit Reis im Wasser pürieren.

Die Möhrensuppe über zwei Tage verteilt essen. Und dann wieder eine neue kochen. Die Konsistenz der Karottensuppe sollte nicht zu flüssig sein. Vergleichbar mit etwas verdünntem Kartoffelpüree, wäre optimal. Ich hoffe natürlich sehr, dass meine Karottensuppe euch etwas Erleichterung bringt. Lasst euch die Möhrensuppe schmecken! Guten Appetit.

Manuel Raff

Manuel Raff

Heal Nature Blog Autor

25 Antworten

    1. Huhu Martina!
      Schön, mal wieder von Dir zu lesen. Freut mich total. Die Möhrensuppe esse ich immer noch zwei Mal täglich, morgens und abends. Weiterhin alles Gute für Dich und deinen Darm!
      Ganz liebe Grüße!
      Dein Manuel

  1. hallo – habe den colitis-ulcerosa Kongress zum Teil angeschaut .. danke für deinen wichtigen Beitrag ! I s s t denn hier jemand Flohsamenschalen oder Guarkernmehl (mit lauwarmem Wasser anrühren..) – um dem leaky – gut Syndrom beizukommen ? Wäre Silicea auch gut für den Darm .. ? habe oft Blähungen (bin Rohköstler vormittags – und esse dann aber doch Gekochtes.) – und mache Trennkost – esse kein Eiweiß mehr – und Obst nur mit Salz.. tschauii

    1. Hallo Claudia.
      Super, dass Du den Morbus Crohn Kongress angeschaut hast und klasse, dass Du auf meinen Blog geraten bist. Falls Du an Morbus Crohn erkrankt bist: Ich halte mich generell von Rohkost, was Gemüse angeht fern. Davon bekomme ich Durchfall und Blähungen. Schonend wären zum Beispiel gedünstete Karotten oder Fenchel oder Kartoffel. Vielleicht hast Du ja gerade wegen der Rohkost Blähungen? Vielleicht einfach das Gemüse etwas garen.
      Wünsche Dir gesundheitlich alles Gute und lies Dir doch mal das Auflauf Rezept durch. Der ist auch fleisch-frei und vegetarisch.
      Herzlichen Gruß, Dein Manuel

    2. Handelt es sich bei der Rohkost um Nachtschattengewächse? Die sind nämlich roh in gewissen maße giftig und jeder reagiert da anders drauf.
      Beispiel: Mein Vater, welcher viele Autoimmunerkrankungen hat, kriegt von ihnen Durchfall und Krämpfe, meine Mutter hat jedoch keinerlei Reaktion auf sie. Ich kriege von ihnen Probleme wenn es mir sowieso gerade nicht so gut geht (z.B. wenn ich krank bin). Hoffe das hilft.
      LG und bleib gesund 🙂

  2. „Der Arzt und die Arztin der Zukunft sollen zwei Sprachen sprechen, die der Schulmedizin und die der Naturheilkunde und Homoopathie. Im Einzelfall sollen sie entscheiden konnen, welche Methode die beste fur den Patienten ist.“

    1. Hallo Andrea.
      Diese Aussage unterstütze ich voll und ganz. Die Schulmedizin hat auf jeden Fall ihre Berechtigung und hilft sehr vielen Menschen. Aber auch nicht allen und manchmal ist die Natur die verträglichere Lösung. Diese Erfahrung musste ich zumindest mit meinem schweren Crohn machen. Aber natürlich macht da jeder seine eigenen und individuellen Erfahrungen.
      Danke für Deinen wichtigen Kommentar!
      Lieben Gruß, Dein Manuel

  3. Eventuell liegt es auch am Kurkuma? Ich fange demnächst mit der sogenannten „goldenen Milch“ an und werde berichten wie es damit läuft

    1. Hallo Lucas.
      Danke für deinen guten Gedanken. Aber es liegt tatsächlich am Beta Carotin, der bei Morbus Crohn entzündungshemmend wirken kann. Kurkuma verstärkt lediglich die Wirkung. Goldene Milch nehme ich übrigens auch ein. Dazu veröffentliche ich zeitnah einen Blog Artikel. Gerne kannst hier darüber berichten, ob das Getränk dir hilft.

      Herzlichen Gruß und eine besinnliche Weihnachtszeit.
      Dein Manuel

  4. Ach cool das mit der möhrensuppe mache ich auch – esse fast täglich eine Suppe als Vorspeise und es geht mir gut. Viele Grüße

    1. Hallo Vanessa.
      Klasse, freut mich. erstaunlich was für Auswirkungen eine einfache Suppe haben kann oder?
      Dir gesundheitlich für 2020 alles Gute.
      Lieben Gruß. Dein Manuel

  5. Was könnte denn noch helfen gegen Morbus Chron also was für Gerichte, ich habe täglich mehrmals Durchfall und Bauch Krämpfe. Natürlich dazu Gewichtsverlust.

    1. Guten Mittag.
      Neben Möhrensuppe esse ich täglich meinen Auflauf, das Rezept findest Du auch in meinem Blog. Oder mein Dinkelfrühstück. Frisch gepresster Apfelsaft hilft mir gut gegen Durchfall. Wichtig wäre hier allerdings, dass er selbst frisch gepresst wurde, also keinen aus dem Supermarkt. Die wurden erhitzt und verursachen bei mir Durchfall. Weitere Gerichte, die Du probieren könntest, wären Gerichte mit Reis-, Couscous-, Dinkel- oder Hirse-Basis.
      Lieben Gruß
      Dein Manuel

    2. Hast du wahrscheinlich schon x Mal gehört, aber ich sage es trotzdem noch Mal: Jeder Körper ist anders.
      Mir persönlich hat eine Diät namens ‚SCD‘ sehr geholfen. Dabei verzichtet man auf mehrkettige Kohlenhydrate wie Reis, Kartoffeln, Weizen etc.
      Dieser Diät bin ich für mehrere Monate streng gefolgt da ich gemerkt habe, dass ich alles was laut ihr erlaubt ist gut vertrage. Dann habe ich angefangen vereinzelt Sachen hinzu zu ziehen und geguckt wie es mir nach dem essen ging. Durch die Diät hatte ich auch immer etwas, auf das ich zurück greifen könnte, wenn mir etwas nicht bekam. Vielleicht wäre ein ähnlicher Ansatz bei dir hilfreich? So kannst du nach und nach die Sachen ausmachen, die du nicht verträgst.
      Liebe Grüße und bleib gesund

  6. Hi,
    bin durch Zufall hier gelandet aber das ist auch gut so 🙂 ich Plage mich seit über 2 Jahren mit meinem Crohn rum. Stelara hat nicht geholfen, so wie es aussieht Humira auch nicht, als nächstes wird wohl Remicade kommen. Es ist einfach nur frustrierend und nervig. Ich habe beschlossen meine Ernährung komplett umzustellen. Ich werde diese Form von Möhrensuppe ausprobieren und bin gespannt. Danke schonmal für dieses Rezept.
    Viele Grüsse
    Silvia

  7. Fühle mich gleich besser,wenn ich Dich sehe wie du Deine öhrensuppe machst,und daß es jemanden gibt der gute Erfahrungstips hat,habe auch gerade Möhrensuppe gegessen,aber mit fertigen Reis,heiße Wolfgang und hab seit 5Jahren Colitis Ulcerose,aber ohne Probleme,nichts,ab und zu ein bisschen.
    Und or einer Woche habe ich die Diagnose Morbus Crohn mit einem Lächeln vom Arzt bekommen,man steht neben den Schuhen,ja es geht mir gut,aber schön zu wissen,daß jemand am anderen Ende der Leitung ist.
    Liebe Grüße und ?

    1. Lieber Wolfgang.
      Vielen Dank für Deinen Kommentar und die lieben Worte. Das kann i9ch gut nachvollziehen, dass man da erstmal neben den Schuhen steht. Ich denke so geht es jedem der an einer Darmerkrankung erkrankt. Super, dass Du so schöne Vibes aus dem Video und meinen Erfahrungen sammeln kannst. Dann hat es sich ja bereits gelohnt. Wünsche Dir von ganzem herzen, dass Deine Colitis und Dein Crohn so bleiben, wie sie jetzt sind, damit sie dich nicht so sehr einschränkt.

      Alles Gute und schreib gerne weiterhin hier rein.
      Lieben Gruß zurück, Dein Manuel

  8. Hallo Manuel,

    ich habe MC und schon diverse Medikamente durch, leider alle bis dato nicht vertragen. Letztes Jahr dann kurz vor knapp Darmverschluss mit 10cm Dünndarm und Dickdarm bis Sigmaschlinge entfernt. Habe kein Stoma bekommen und es ging mir danach so gut wie lange nicht mehr, keine Medis. Leider habe ich durch eine 3tägige Antibiose meinen Darm geärgert und in Aufruhr gebracht. Durch Recherche bin ich auf Deine Suppe gestoßen und habe sie direkt gekocht. Vielen Dank für das leckere Rezept, da ich Öl gut vertrage, habe ich noch etwas Leinöl als Topping draufgegeben.
    Bin gespannt wie sie wirkt.
    Liebe Grüße, Carina

    1. Hallo Carina.
      Erstmals freut es mich, dass es dir so gut geht. Das ist doch schon mal echt klasse. Die Möhrensuppe kann besonders, wenn es einem nicht so gut geht, meiner Meinung nach durchaus einen Einfluss auf den Crohn erwirken. Früher als ich sie täglich kochte, hab ich mich damit darmtechnisch immer besser gefühlt. Öl beizufügen geht absolut klar, wenn man es verträgt. Mir geht es nun seit einiger Zeit auch so gut, dass ich wieder fast alles, inklusive Fett vertrage. Ich hoffe die Suppe schmeckt dir und hält deinen Darm weiterhin ruhig.

      Ganz liebe Grüße
      Dein Manuel

  9. Ich habe seit 2 Jahren lymphozytäre Colitis.Es schränkt mich schon sehr im Alltag ein.Mit Flohsamen gl.ist Es etwas besser .Werde jetzt mal die Möhrensuppe ausprobieren. SALOFALK HAT nicht geholfen nur sehr hoher Blutdruck davon.

  10. Hallo zusammen, weiß gar nicht, ob ich MC habe, aber mit meinem Darm scheint was nicht in Ordnung. Da ich eine Diät ausprobieren wollte, bin ich auch auf das Rezept Möhrensuppe gekommen und es geht mir viel besser, was kann ich zum Frühstück essen, geht auch normales Brot? LG Pia

    1. Hallo Pia.
      Freut mich schon mal riesig, dass Dir meine Möhrensuppe geholfen hat. Auf deine Frage mit dem Brot kann ich nur schwer eine pauschale Antwort geben. Klassischerweise wird Dinkelbrot oder Sauerteig besser vertragen. Ich denke hier lohnt es sich etwas mehr an Geld in die Hand zu nehmen.

      Dir weiterhin alles Gute!
      Lieben Gruß zurück.
      Manuel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.