Möhrensuppe -Pflichtprogramm bei Morbus Crohn

Zu einem der wichtigsten Bestandteile meiner Morbus Crohn Therapie gehört die Karottensuppe / Möhrensuppe und eine gesunde und vitaminreiche Ernährung. Ich ernähre mich bis auf ein paar Ausnahmen im Jahr, zum Beispiel an Weihnachten oder im Urlaub in Spanien vegetarisch. Das hat einen einfachen Grund: Fleisch ist schlecht verträglich und fördert nachweislich Entzündungen. Bei einem schweren Morbus Crohn rate ich dringlichst dazu, auf Fleisch vollständig oder so weit es geht zu verzichten. Das war übrigens einer der wenigen Tipps, die ich im Krankenhaus zu Beginn der Erkrankung erhalten habe.

Karottensuppe

“Ernähren Sie sich vegetarisch. Dann haben Sie weniger Schübe.”

Dass, das wirklich so wichtig ist realisiert man mit 16 Jahren natürlich nicht und jeden Tag Möhrensuppe oder Karottensuppe, wäre damals sicher nicht mein Ding gewesen. So hat es bei mir viele Jahre, um genau zu sein 6 Jahre gedauert, bis ich reif und stark genug war meine Ernährung endlich auf vegetarisch umzustellen. Jetzt im nachhinein weiß ich, dass das einer der wichtigsten Umstellungen war auf dem langen und mühsamen Weg der Besserung.

Möhrensuppe gehört bei mir zum täglichen Pflichtprogramm, wie in der Kirche das Amen. Gott sei Dank kosten einige Bestandteile meiner Therapie nur den Weg zum Supermarkt. Die Suppe ist einer der wichtigsten Parts zur Erhaltung meines gesundheitlichen Zustandes und gleichzeitig auch noch einer der günstigsten.

Ich beobachte bei mir einen stark entzündungshemmenden Effekt. Auf Möhrensuppe möchte und kann ich nicht verzichten. Lange habe ich eine einfache Karottensuppe zubereitet. Leider wird eine reine Möhrensuppe von meinem Darm nicht mehr vertragen. Daher kompensiere ich die mangelnde Verträglichkeit mit stopfendem Reis.

In Kombination mit Reis wird die Karottensuppe bei mir verträglich, in gewissem Maße stopfend, also stuhlgangformend. Hier kann man auch gerne Naturreis benutzen. Der schmeckt genauso gut wie weißer Reis.

Möhrensuppe oder Karottensuppe bei der Behandlung von Morbus Crohn

Möhrensuppe / Karottensuppe für 2 Tage:

1,5kg Möhren (geschält 1 kg)

1,5 Liter Wasser

paar Tropfen Olivenöl

210 g Reis zum Beispiel Naturreis oder Basmati Reis

1 Teelöffel Salz

Etwas schwarzen Pfeffer

ein wenig Kurkuma

etwas Oregano

Zubereitung der Möhrensuppe / Karottensuppe

  1. Zuerst Möhren schälen, in grobe Stücke schneiden, 1 Stunde lang auf niedriger Stufe mit ein paar Tropfen Olivenöl, Pfeffer und Kurkuma köcheln / ziehen lassen. Öl je nach Verträglichkeit dosieren. Im Normalfall nehme ich 3-4 Tropfen. Olivenöl und schwarzer Pfeffer erhöhen die Bio Verfügbarkeit vom Karotin. Kurkuma und Pfeffer wirken entzündungshemmend.
  2. Reis hinzugeben und weiter auf schwacher Stufe köcheln.
  3. Danach die Möhren mit Reis im Wasser pürieren.

Die Möhrensuppe über zwei Tage verteilt essen. Und dann wieder eine neue kochen. Die Konsistenz der Karottensuppe sollte nicht zu flüssig sein. Vergleichbar mit etwas verdünntem Kartoffelpüree, wäre optimal. Ich hoffe natürlich sehr, dass meine Karottensuppe euch etwas Erleichterung bringt. Lasst euch die Möhrensuppe schmecken! Guten Appetit.

8 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Manuel
    Andrea Schwoerer
    28. November 2019 2:04

    „Der Arzt und die Arztin der Zukunft sollen zwei Sprachen sprechen, die der Schulmedizin und die der Naturheilkunde und Homoopathie. Im Einzelfall sollen sie entscheiden konnen, welche Methode die beste fur den Patienten ist.“

    Antworten
    • Hallo Andrea.
      Diese Aussage unterstütze ich voll und ganz. Die Schulmedizin hat auf jeden Fall ihre Berechtigung und hilft sehr vielen Menschen. Aber auch nicht allen und manchmal ist die Natur die verträglichere Lösung. Diese Erfahrung musste ich zumindest mit meinem schweren Crohn machen. Aber natürlich macht da jeder seine eigenen und individuellen Erfahrungen.
      Danke für Deinen wichtigen Kommentar!
      Lieben Gruß, Dein Manuel

      Antworten
  • hallo – habe den colitis-ulcerosa Kongress zum Teil angeschaut .. danke für deinen wichtigen Beitrag ! I s s t denn hier jemand Flohsamenschalen oder Guarkernmehl (mit lauwarmem Wasser anrühren..) – um dem leaky – gut Syndrom beizukommen ? Wäre Silicea auch gut für den Darm .. ? habe oft Blähungen (bin Rohköstler vormittags – und esse dann aber doch Gekochtes.) – und mache Trennkost – esse kein Eiweiß mehr – und Obst nur mit Salz.. tschauii

    Antworten
    • Hallo Claudia.
      Super, dass Du den Morbus Crohn Kongress angeschaut hast und klasse, dass Du auf meinen Blog geraten bist. Falls Du an Morbus Crohn erkrankt bist: Ich halte mich generell von Rohkost, was Gemüse angeht fern. Davon bekomme ich Durchfall und Blähungen. Schonend wären zum Beispiel gedünstete Karotten oder Fenchel oder Kartoffel. Vielleicht hast Du ja gerade wegen der Rohkost Blähungen? Vielleicht einfach das Gemüse etwas garen.
      Wünsche Dir gesundheitlich alles Gute und lies Dir doch mal das Auflauf Rezept durch. Der ist auch fleisch-frei und vegetarisch.
      Herzlichen Gruß, Dein Manuel

      Antworten
  • Manuel
    Martina Batsch
    9. Juli 2019 17:44

    Seit dem ich nun auch täglich deine Möhrensuppe esse, geht es meinen Darm endlich wieder gut.

    Antworten
    • Manuel
      Manuel Raff
      11. Juli 2019 12:36

      Huhu Martina!
      Schön, mal wieder von Dir zu lesen. Freut mich total. Die Möhrensuppe esse ich immer noch zwei Mal täglich, morgens und abends. Weiterhin alles Gute für Dich und deinen Darm!
      Ganz liebe Grüße!
      Dein Manuel

      Antworten
  • It works really well for me

    Antworten
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Bitte füllen Sie dieses Feld aus
    Bitte füllen Sie dieses Feld aus
    Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

    Menü